Regenerierende Haarkur

Die schlimmsten Feinde unserer Haare sind: schlechte Ernährung, blendendes Sonnenlicht (UV-Strahlung), Tabakrauch, Tönen, Dauerwelle oder destruktive Styling (Einsatz von Lockenwickler, Haarglätter, Haartrockner). Ebenso schädlich ist das zu starke Bürsten (auch von nassen Haaren) und das Abtrocknen den Kopf mit dem Handtuch.

Die trockenen und strapazierten Haare verlieren ihre flexible Struktur, und ihre Schuppen sind abgelenkt und gebrochen. Die Haare sind rau, matt und anfällig für Gewirr und Austrocknung. Die einfachste und schnellste Regeneration der geschädigten Haare ist Abschneiden von Haarspitzen. Allerdings ist das Schneiden nicht die einzige Form der Regeneration der Haare. Um das gesunde Aussehen unseres Haares wiederherzustellen, sollten wir regenerierende Kur durchführen und regelmäßig beschädigte Haarstruktur wiederaufbauen.

Die Regeneration besteht darin, dass die beschädigten Teile der Haare allmählich wieder aufgebaut werden. Es werden dann regenerierende Präparaten mit Ceramiden und Proteinen verwendet. Das Haar unterliegt langfristigen Verbesserungen, bekommt guten Zustand, Feuchtigkeit, Glanz und Elastizität wieder, und die Mängel in der Struktur werden eliminiert. Es verbessert sich auch der Zustand der Kopfhaut.

Es soll vorsichtig mit Wirkstoffen aus Präparaten behandeln, Überschuss verursacht, dass die Haare schwer, fettig, schlaff und schwer zu Lösen sind.

Strapaziertes Haar sollte einmal pro Woche (im Falle eines Zerstörung der Struktur – sogar 2-4 mal pro Woche) regeneriert werden.

Bei regenerierender Haarkur wichtig ist die Wahl den richtigen Shampoo und Spülung (vorzugsweise aus der gleichen Serie) – für trockenes und strapaziertes Haar. Diese Präparaten langsam aber wirksam bauen die Haarstruktur wieder auf und bilden einen unsichtbaren Filter, der unsere Haare schützt.

Der nächste Schritt bei der Wiederherstellung der Haare ist die Wahl einer Maske, die die Haaroberfläche glättet und die Haarstruktur mit Hilfe von Inhaltsstoffe (wie z. B. Keratin) wieder aufbaut. Die Haarmasken für strapaziertes Haar sollten 2-3 mal pro Woche verwendet werden. Nach ca. 3 Monaten werden die Haare wieder gesund, glänzend und schön .

Auf trockene und strapazierte Haare sollen keine Kosmetika mit Alkohol gelegt werden. Die Schäumen, Gelen oder Haarlacke müssen eine Substanz beinhaltet, die die Haare glätten kann, um die flaumweichen  Haare und gespaltenen Haarspitzen zu verbergen.

Man soll auch häufiges Färben und Dauerwelle vermeiden. Ammoniak und Wasserstoffperoxid, nötig für diese Behandlungen, haben zerstörenden Einfluss auf unsere Haare.

Während der regenerierenden Haarkur von geschädigten Haaren kann man auch zu den bewährten Methoden aus Omas Hausapotheke zurückkehren. Hier sind einige von ihnen:

  • Haarmaske mit Beer: ein halbes Glas eines lauwarmen Bier gemischt mit Eigelb auf die Haare auflegen. Nach 20 Minuten gründlich spülen.
  • Haarmaske mit Olivenöl: 2 Esslöffel Olivenöl gemischt mit Eigelb (bei langen Haaren die Zutaten verdoppeln), auf dem Haar auflegen und mit einem Handtuch zudecken. Nach 30 Minuten mit warmem Wasser mit Zitronensaft spülen.
  • Haarspülung mit Kräuter: 3 Esslöffel Brennnessel, 3 Esslöffel Thymian, 2 Esslöffel von Kapuzinerkresse und 2 Esslöffel Klette, alles mit einem Liter Wasser befeuchten und  20-25 Minuten kochen lassen. Nach dem Abkühlen das Haar mit Kräutersud gründlich abwaschen (vorher die Haare waschen).